Der Kopf ist rund, damit das Denken

die Richtung ändern kann.

Francis Picabia

Mein Angebot


Als Begleitende Kinesiologin laufen meine Sitzungen immer nach dem gleichen Schema ab. Zunächst besprechen wir in einem Vorgespräch Ihr Thema, wobei auf Grundlage Ihrer Ausgangssituation und Ihres Veränderungswunsches ein Ziel formuliert wird. Anschließend werden per Muskeltest energetische Ungleichgewichte und Stressoren identifiziert und - wiederum per Muskeltest - ausgleichende Korrekturen herausgefunden und angewandt. Zum Abschluss wird die Sitzung im Hinblick auf die besprochenen Ziele noch einmal reflektiert.

 

Die Lösungs- bzw. Balancemöglichkeiten sind vielfältig. Dazu bediene ich mich aus meinem "Werkzeugkasten" verschiedener Methoden der Kinesiologie.

 

Als besonders entspannend und wohltuend empfinde ich die Kombination von Begleitender Kinesiologie* mit energetischen Anwendungen wie z.B. die AromErgy®-Massage oder der Kiefergelenksentspannung R.E.S.E.T.

 

Natürlich können sowohl die AromErgy®-Massage als auch R.E.S.E.T. eigenständig gebucht werden.

Kirsten Klahold | Begleitende Kinesiologie | Wasserweg 6 | 89284 Pfaffenhofen-Berg

Tel. 07302.922563 

Mobil. 0176.45624260

E-Mail: info@kirsten-klahold.de


* Die Begleitende Kinesiologie stellt keine Heilkunde dar und ist kein ausreichender Ersatz für medizinische oder psychotherapeutische Behandlungen. Sie ist als Gesundheits- und Lebensberatung zu verstehen und dient nicht der Behandlung und Heilung von Krankheiten. Bei gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten sollte daher eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung, also die Hilfe eines Arztes, Heilpraktikers oder Psychotherapeuten in Anspruch genommen werden.
Während die Begleitende Kinesiologie nach Meinung einer Vielzahl von Wissenschaftlern, ganzheitlich orientierten Ärzten, Heilpraktikern und Psychotherapeuten als Ergänzung bzw. Unterstützung einer medizinischen oder psychotherapeutischen Behandlung zur Linderung von gesundheitlichen Beschwerden oder Krankheiten beitragen kann, ist sie in ihrer therapeutischen Wirksamkeit nicht durch gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse belegt und im Sinne der Schulmedizin zu Diagnosezwecken ungeeignet.